Dienstag, 31. Mai 2016

Eine Nesteldecke für Senioren, Demenzkranke und Alzheimerpatienten

Nachdem mein selbst gebauter Hapti Muff gut angekommen und viel in Gebrauch ist, musste er vor ein paar Tagen auch einmal in die Wäsche. In der kurzen Zeit des Waschens und Trocknens fehlte er sofort. Der Besitzer des Muffs nestelte und fummelte sofort an Stricken und Schläuchen herum, von denen er die Finger lassen sollte. Daher entschied ich mich, ein zweites "Fummelstück" zu nähen.

In der Zeit seiner Verwendung war mein Hapti Muff auch bereits positiv aufgefallen und eine Frau trat an mich mit der Bitte heran, ob ich ihr vielleicht auch bei einem solchen Teil helfen könne. Sie hat bereits eine Menge Materialien gesammelt, könne allerdings nicht nähen. Sie möchte allerdings keinen Muff, sondern eine Decke. Gerne werde ich ihr diesen Wunsch erfüllen, sobald sie mir ihre genauen Vorstellungen und ihre Materialien übergeben hat.

Durch diesen Wunsch bin ich auf die ebenfalls kommerziell erhältliche Variante der Nesteldecke gestoßen. Zuvor hatte ich lediglich den Hapti Muff als Beschäftigungsmöglichkeit für Demenzkranke gefunden. Die Nesteldecke fand ich allerdings auch sehr toll. Daher wollte ich auch für meinen Muffbesitzer eine Decke nähen.

Nachdem ich mir ein paar Nesteldecken im Internet angesehen habe, ging ich auf Materialsuche. Verschiedene Stoffe, ein paar "Schläuche", ein Stückchen Fell, ein paar leere Garnrollen, Knöpfe und einige andere Dinge füllten schnell meine Nähecke.

Die Stoffe habe ich in Quadraten von 18 x 18 cm zugeschnitten. Danach habe ich erst einmal alles vor mich ausgebreitet und die verschiedenen Dinge zum nesteln dazu sortiert.

Das Fleece Quadrat habe ich mit einigen Ösen versehen, durch die ich Bastelschnüre gezogen habe. Ein Quadrat bekam den Reisverschluss eingesetzt, hinter den ein weiterer Stoff gesetzt wurde. Die Garnrollen habe ich ebenfalls auf Bastelschnur gezogen und durch Ösen hinter dem Stoff verknotet.


Ein Stoffquadrat bekam eine Kordelschur mit vielen Fransen.
Und auch an einem Jersey Quadrat mit Fransen aus Jersey Wolle darf ebenfalls ausgiebig genestelt werden.

Ein weiteres Quadrat wurde mit ein paar Knöpfen versehen und ein Jersey Quadrat im Hintergrund mit Knisterfolie.







Der Ärmelbund inklusive Druckknöpfe von einem alten Hemd fand ebenfalls einen Platz auf der Decke.


Das Stück Fell  auf einem weiteren Quadrat ist flauschig und weich und lässt sich prima schreicheln. Vielleicht erinnert es seinen Besitzer an seine ehemaligen tierischen Mitbewohner.
 

Die zusammengenähten Quadrate habe ich zunächst auf der Rückseite mit einer durchgängigen Lage aus Baumwolle versehen. Alle Nähte wurden abgesteppt. Anschließend wurde die Decke mit einer weiteren "schönen" Rückseite aus einem dickeren, aber weichen, hellblauen Stoff vernäht und abgesteppt.



Diese Decke hat eine Gesamtgröße von ca 60 x 75 cm. Man kann sie ganz wundervoll im Bett über den Bauch legen oder im Rollstuhl über die Beine. Damit die Decke nicht herunterfällt, kann sie mit weichen Stoffbändern am Rollstuhl festgebunden werden.

Nesteldecke für Senioren, Demenzkranke und Alzheimerpatienten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen